AAW: Unterschied zwischen den Versionen

Aus AO-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Bewertung: Speicherpunkt klargestellt)
 
Zeile 41: Zeile 41:
 
Altersabwertungen erhalten. Maßgebend ist dabei jeweils das Alter, dass der Spieler zum Zeitpunkt der AAW hat. Altersaufwertungen sind bis zu +40% pro Einzelstärke möglich, die Abwertungen steigen mit zunehmendem Alter immer weiter an.
 
Altersabwertungen erhalten. Maßgebend ist dabei jeweils das Alter, dass der Spieler zum Zeitpunkt der AAW hat. Altersaufwertungen sind bis zu +40% pro Einzelstärke möglich, die Abwertungen steigen mit zunehmendem Alter immer weiter an.
  
'''Beachte''': Junge Spieler müssen auch spielen um Altersaufwertungen zu erhalten. Je mehr Spielpraxis ein Spieler sammelt, umso beser sind seine Chancen bei den AAW.
+
'''Beachte''': Junge Spieler müssen auch spielen um Altersaufwertungen zu erhalten. Je mehr Spielpraxis ein Spieler sammelt, umso besser sind seine Chancen bei den AAW.
  
  

Aktuelle Version vom 13. August 2019, 17:33 Uhr

Menu logo.pngMenu abstand.pngBüroTeamTransfersVerwaltungFansAOMenu abstand.png

TrainingAufstellungTaktikKaderJugendAuf- und AbwertungenRollen im TeamMenu abstand lang 237.png


Die Auf- und Abwertungen (AAW) finden zweimal im Jahr statt. Einmal nach der Winterpause Anfang Januar und einmal nach der Saison Anfang Juli. Dabei können Spieler sowohl an Stärke gewinnen, als auch verlieren.

Vergleich

Bei den AAW werden alle Spieler miteinander verglichen. Dieser Vergleich erfolgt bei den Trainingswerten, der Fitness, dem Alter und den Einsätzen der einzelnen Akteure. Bei den Trainings- und Fitnesswerten werden jedoch nicht alle Spieler miteinander verglichen, sondern lediglich alle Spieler mit der gleichen Trainingsstärke. Hinzu kommen bei den Sommer-AAW noch Beurteilungen über die erzielten Tore von Stürmern und Mittelfeldspielern. Außerdem wird im Sommer auch die Trainingsstärke neu bewertet.


Bewertung

Hat ein Spieler in einer Kategorie einen überdurchschnittlich hohen Wert, wird er mit höherer Wahrschienlichkeit aufgewertet, hat er einen unterdurchschnittlich niedrigen Wert, wird er mit höherer Wahrscheinlichkeit abgewertet. Auf jede Einzelstärke werden prozentuale Auf- und Abschläge vergeben. Jede Einzelstärke hat neben dem angezeigten Wert in der Spielerinfo auch ein unsichtbares Prozentkonto. Dieser Wert kann im Prinzip als zwei Nachkommastellen betrachtet werden, bei der immer abgerundet wird. Jeder neu generierte Spieler startet mit einem zufälligen Wert zwischen 0 und 99%. Sobald ein Spieler in einer Einzelstärke 99% überschreitet, bekommt er eine Aufwertung, fällt der Wert durch eine Abwertung unter 1% bekommt er eine Abwertung auf die entsprechende Einzelstärke. Neben dem reinen Abschneiden aus dem Vergleich mit den anderen Spielern spielt auch der Zufall bei der Bemessung der Prozentwerte eine Rolle. Daher fallen die Werte auch nicht bei jeder Einzelstärke gleich aus, selbst wenn die gleichen Werte für die Bewertung heran gezogen werden.


Training


Die Trainingswerte werden nach jedem Samstagstraining im System gespeichert und am Ende einer Halbserie ein Durchschnittswert für jeden einzelnen Wert eines Spielers gebildet. Dieser wird anschließend mit dem Durchschnitt aller Spieler der gleichen Trainingsstärke verglichen. Aufbauend auf diesem Vergleich werden zwischen +50% und -50% auf jede Einzelstärke verbucht.

Beachte: Spieler die erst sehr kurz im Spiel sind, werden bei der Bewertung des Trainings nicht berücksichtigt. Als Richtwert gilt dafür etwa, dass ein Spieler mindestens einen Monat im Spiel sein muss.

Erfahrungswerte: In den meisten Fällen ist davon auszugehen, dass ein Trainingswert um die 50 reicht um Abwertungen zu vermeiden.


Fitness


Der Fitnesswert setzt sich aus den durchschnittlichen Frische-, Konditons- und Motivationswerten eines Spielers zusammen, wobei die Motivation eine eher untergeordnete Rolle spielt. Wichtig ist vor allem die richtige Balance zwischen Kondition und Frische. Je weiter die beiden Werte auseinander gehen, umso geringer wird der Nutzen des hohen Wertes. Es ist also besser wenn beide Werte bei 50 liegen, als wenn der Spieler eine Frische von 70 und eine Kondition von 30 hat. Analog zum Training sind auch mit der Form zwischen +50% und -50% zu erzielen.

Beachte: Spieler die erst sehr kurz im Spiel sind, werden bei der Bewertung der Fitness nicht berücksichtigt. Als Richtwert gilt dafür etwa, dass der Spieler mindestens einen Monat im Spiel sein muss.

Erfahrungswerte: Durchschnittliche Frischewerte in Höhe von 65 sowie Konditionswerte um die 60 geben Anlass zur Hoffnung auf Zugewinne bei den Prozentpunkten.


Alter


Spieler bis 23 Jahre können aufgrund ihres Alters aufgewertet werden. Dabei erhalten jüngere Spieler i.d.R. höher Aufwertungen als ältere Spieler. Außerdem können Feldspieler ab einem Alter von 30 Jahren, Torhüter ab einem Alter von 33 Jahren, Altersabwertungen erhalten. Maßgebend ist dabei jeweils das Alter, dass der Spieler zum Zeitpunkt der AAW hat. Altersaufwertungen sind bis zu +40% pro Einzelstärke möglich, die Abwertungen steigen mit zunehmendem Alter immer weiter an.

Beachte: Junge Spieler müssen auch spielen um Altersaufwertungen zu erhalten. Je mehr Spielpraxis ein Spieler sammelt, umso besser sind seine Chancen bei den AAW.


Einsätze


Auch auf Grundlage der Anzahl der Einsätze können Spieler auf- bzw. abgewertet werden. Damit ein Spieler einen Einsatz gutgeschrieben bekommt, muss er eine gewisse Zeit auf dem Platz gestanden haben. Es kann sein, dass auch kürzere Einsätze reichen, mit 30 Minuten ist man jedoch auf der sicheren Seite. Ein benoteter Einsatz ist nicht zwingend lang genug für eine volle Berücksichtigung bei den AAW. Zu beachten ist weiterhin, dass es hier nur um Pflichtspiele geht. Freundschaftsspiele (egal ob Fun oder nicht) zählen nicht für die AAW. Wieviele Einsätze ein Spieler benötigt um auf- bzw. nicht abgewertet zu werden, hängt von der Spielstärke in Relation zur Liga- und Mannschaftsstärke ab. Daher kann man hier keinen pauschalen Wert angeben. Neben der absoluten Anzahl der Einsätze ist auch die relative Anzahl der Einsätze im Verhältnis zu den maximal möglichen Einsätzen wichtig. Spiele in denen der Spieler verletzt oder gesperrt ist, zählen nicht zu den möglichen Einsätzen. Maßgebend sind jeweils die absolvierten Einsätze in einer Halbserie. Auf dieser Grundlage werden zwischen +50% und -50% pro Einzelstärke vergeben.

Beachte: Je höher die Stärke eines Spielers ist, umso schwieriger wird es, Einsatzaufwertungen zu bekommen. Daher sind im hohen Stärkenbereich (etwa ab Stärke 9-10) meist nur noch einstellige Prozentuale Steigerungen möglich. Außerdem ist zu beachten, dass ein Spieler eine Mindestzahl von 11 Einsätzen in einer Halbserie absolvieren muss um die Chance auf Einsatzaufwertungen zu haben


Tore (nur im Sommer)


Dieses Bewertungskriterium gilt nur für Stürmer und Mittelfeldspieler. Stürmer können sowohl auf-, als auch abgewertet werden, Mittelfelspieler können nur aufgewertet werden. Wieviele Tore ein Spieler braucht um auf, bzw. nicht abgewertet zu werden, hängt von der Spielerstärke in Relation zur Ligastärke ab. Daher kann auch hier keine pauschale Aussage getroffen werden. Auch hier werden wiederum zwischen +50% und -50% pro Einzelstärke vergeben. Auch hier zählen wiederum nur Tore aus Pflichtspielen.

Aufwertungsgrenzen

Es kann sein, dass Spieler aufgrund bestimmter Umstände in ihrer Entwicklung gebremst werden. Es kann sowohl sein, dass der Spieler seine persönliche Talentgrenze erreicht hat, als auch, dass der Spieler durch die Ligagrenze in seiner Entwicklung gebremst wird. Beides sind jedoch keine starren Grenzen, sondern der Spieler wird in seiner Entwicklung immer stärker gebremst je näher er der Grenze kommt, kann sie jedoch auch überschreiten. Damit kann theoretisch jeder Spieler Stärke 13.0 erreichen, praktisch wird diese jedoch, aufgrund der immer langsamer werdenden Entwicklung, bei den meisten Spielern nicht möglich sein. Erschwerend kommt hinzu, dass man bei einer Einzelstärke von 12 maximal 10% und bei einer Einzelstärke von 13 maximal 5% an Steigerung pro Kategorie erzielen kann.

Beachte: Aus technischen Gründen kann vorher nicht gesagt werden, welche Ligagrenze für Leihspieler und bei Wechsel zur neuen Saison (jeweils für die Sommer-AAW) gilt. Der Regelfall sollte es jedoch sein, dass die Grenze des Vereins gilt, in dem der Spieler auch gespielt hat. Also bei Spielerleihen der ausleihende Verein und bei Transfers zur neuen Saison der verkaufende Verein. Für Auf- und Absteiger gilt auf jeden Fall die Grenze der neuen Liga.

Trainingsstärke (nur im Sommer)

Anhand des Durchschnitts aller Trainingswerte eines Spielers kann sich bei den Sommer-AAW auch die Trainingsstärke verändern. Diese Veränderungen werden jedoch nicht in der AAW-Übersicht angezeigt und sind im Moment nur anhand des veränderten Wertes nachvollziehbar.

Karriereende

Bei jeder AAW-Runde kann ein Spieler auch sein Karriereende bekannt geben. Es ist so zu interpretieren, dass der jeweilige Akteur keinen Vereinswechsel mehr wünscht, jedoch durchaus zu einer Verlängerung des aktuellen Vertrages bereit ist (nur im jeweils letzten Vertragsjahr möglich). Details zum Thema Karriereende findet sich im entsprechenden Artikel.

Wissenswertes

Die AAW nach diesem Standard wurden erst im Winter 2014 zum ersten Mal durchgeführt. Das alte AAW-System sah keine Prozentkonten vor, so dass diese vor den Winter-AAW 2014 erst eingeführt wurden - hierbei erhielten die Spieler abhängig von ihren AAW davor und anderen Parametern bestimmte Startwerte zugeordnet.